Commit f5d67f26 authored by Steffen Vogel's avatar Steffen Vogel 🎅🏼

use spaces instead of tabs for indention as mandated by markdown linter

parent aa32c8aa
......@@ -20,11 +20,11 @@ Somit ergibt sich für die exemplarische Anweisung der Maschinencode `0x0C30148
1. Erläutern Sie kurz und prägnant die Funktionsweise des Beispielprogramms.
2. Vollziehen Sie die Phase 1 eines Assemblers wie in der Vorlesung nach:
* Markieren Sie die Pseudooperationen im Quelltext.
* Errechnen Sie die Länge der einzelnen Befehle und geben Sie diese am Zeilenende in Klammern an.
* Schreiben Sie vor jede Zeile im Quellcode den entsprechenden Locationcounter.
* Generieren Sie die Symboltabelle des Assemblers, verwenden Sie hierzu die nachfolgende Tabelle.
* Geben Sie die Länge des Code- und des Datensegmentes sowie die Gesamtlänge an.
* Markieren Sie die Pseudooperationen im Quelltext.
* Errechnen Sie die Länge der einzelnen Befehle und geben Sie diese am Zeilenende in Klammern an.
* Schreiben Sie vor jede Zeile im Quellcode den entsprechenden Locationcounter.
* Generieren Sie die Symboltabelle des Assemblers, verwenden Sie hierzu die nachfolgende Tabelle.
* Geben Sie die Länge des Code- und des Datensegmentes sowie die Gesamtlänge an.
3. Vollziehen Sie nun die Phase 2 des Assemblers nach, indem Sie eine Objektdatei im in der Vorlesung vorgestellten Objektformat erzeugen. Zur Vereinfachung können alle Zahlen im *Big Endian*-Format dargestellt werden, außerdem seien alle Sprünge relativ und alle Funktionsaufrufe absolut. Codieren Sie, soweit möglich, genau drei Befehle in einem T-Datensatz. Nutzen Sie auch den den S-Datensatz. Gehen Sie davon aus, dass der Dateiname und damit auch der Modulname *cntdwn* lautet.
......
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment